Ist selbständiges Denken eine Überforderung?

0

Es ist schon merkwürdig (wem die folgenden Punkte nicht bekannt sind, der möge sich hier auf der Seite umsehen und findet dann zahlreiche Belege dafür), daß selbständiges Denken bei vielen Menschen zumindest auf der politischen Ebene nicht stattzufinden scheint:

  • Die Bundesregierung, ihre Mitarbeiter und andere europäische Regierungen verstoßen seit Jahren gegen Verträge, deren Einhaltung die Grundvoraussetzung war, um den Euro einzuführen und die D-Mark abzuschaffen.
  • Die Bundesregierung, repräsentiert von Frau Merkel, verstößt in ihrer Einwanderungspolitik gegen das Grundgesetz und verschiedene andere Gesetze in Deutschland.
  • Die Bundesregierung, repräsentiert von den Finanzministern der letzten 30 Jahre, hat in jeder Legislaturperiode – ausnahmslos – die Steuern erhöht, die zu fast 80% vom deutschen Mittelstand (Unternehmen mit 1 bis 500 Beschäftigten, zu versteuerndes Einkommen bis 150.000 € pro Jahr) getragen werden. Von einem Spitzensteuersatzbeginn ab dem 15-fachen des Durchschnittslohns in den 60ern zu einem Beginn des Spitzensteuersatzes ab dem 1,3-fachen des Durchschnittslohns erhöhten sich die Steuern, unabhängig von den Verbrauchssteuern, insbes. dem Mehrwertsteuersatz. Gleichzeitig stieg die Verschuldung des Staates von 1950 10 Milliarden Euro auf 2 BILLIONEN Euro 2015 (Quelle: Statista)
  • Ausgaben für Sozialhilfe, Grundsicherung und HARTZ IV stiegen von 1960 (1Milliarde Euro) auf 50 Milliarden Euro 2012.
  • Die Bundeswehr ist keine Armee mehr, die die deutsche Bevölkerung in einem klassischen Krieg gegen wen auch immer beschützen könnte. Stattdessen dient sie als Hilfspersonal „befreundeter Mächte“ bei der Führung völkerrechtswidriger Angriffskriege.

Die Liste ließe sich noch lange fortsetzen.

Jeder, der will, kann das wissen. Die Informationen stehen im Internet in vielfältiger Weise zur Verfügung, teilweise tauchen sie sogar im deutschen Staatsfernsehen auf. Will das eigentlich jemand wissen? Und wenn ja, ist dann dieser Jemand bereit, entsprechend zu handeln?

Im jetzt abgelaufenen amerikanischen Wahlkampf standen sich zuletzt zwei Personen gegenüber. Hillary Clinton und Donald Trump. Hillary Clinton’s politisches Handeln ist seit vielen Jahren sichtbar und bekannt: auf ihr Konto gehen mehrere völkerrechtswidrige Kriege, die Unterstützung der Kopfabhackerislamisten in Saudi-Arabien und Katar (die ihr den Wahlkampf zum großen Teil finanzierten), die rechtswidrige Aneignung von Spendengeldern, die für Erdbebenopfer gedacht waren sowie die Teilnahme an und Förderung von obskuren, esoterischen Ritualen. Auch diese Liste ließe sich lange fortsetzen. Donald Trump hingegen ist ein politisch weitgehend unbeschriebenes Blatt, in keinem Fall hat er irgendwelche Kriege inszeniert. Doch was passiert in der Bevölkerung? Trump lebt in den Köpfen der meisten Deutschen als Kriegstreiber und Clinton als Engel des Friedens und der Freiheit.

Will das eigentlich jemand wissen?

Den Versuch einer Klärung unternehmen im folgenden zwei in der Szene der alternativen Medien tätige Personen. Schauen Sie sich das Video an.

Share.

Hinterlasse einen Kommentar